Hilfe, ich habe einen Echo - was tun?

Die Debatte über den Echo ist in vollem Gange. Gut finde ich daran, dass Fragen diskutiert werden wie: Wo liegt die Grenze zwischen künstlerischer Freiheit und Verletzung von persönlichen Gefühlen? Welche Werte wollen wir in dieser Gesellschaft belohnen (und welche nicht)? Zu wem kann unsere Jugend aufschauen, woran sich orientieren?

Und mir stellte sich jetzt ganz akut die Frage, was ich mit meinem Echo mache. Verstecken? Verleihen? Zurückgeben? Was ist dieser Preis noch wert? In diesem Video siehst du, wie ein Echo sachgerecht entsorgt wird.

Die Preisverleihung des Echo ist über sich selber gestolpert. Wichtig wäre es jetzt, auf die gesellschaftlichen Ursachen zu blicken. Alle Jugendlichen brauchen Chancen, sich einzubringen. Wir brauchen ein Zusammengehörigkeitsgefühl - für alle. Meiner Meinung nach ist es jetzt unsere Aufgabe, uns auf das zu fokussieren, was gut läuft, und dort Energie, Geld und Belohnung in Form von Preisen hineinzustecken. Füreinander da zu sein, für unsere Kinder und Alten, für die Flüchtlinge, die Juden, die Moslems, für Atheisten und Christen und Buddhisten. Auf eine Welt voller Menschlichkeit und Mitgefühl zu setzen, davon zu träumen und daran zu bauen. Und auch: Uns am Leben und am Miteinander zu erfreuen.

Schönes Wochenende und alles Gute - herzlich

Eddi

P. S. Freue mich über deine Meinung - gerne als Comment hier im Blog.

 

Eddi Hüneke83 Comments